Die Berufsfelder

Der Berufe-Dschungel

Hier gibt’s Orientierung
Damit du leichter den Überblick behältst, hat die Bundesagentur für Arbeit vergleichbare oder verwandte duale Ausbildungsberufe in 15 Berufsfeldern zusammengefasst.

Die Berufsfelder:
In welchem findest du deinen Traumberuf?


 

Bau, Architektur, Vermessung

Wer hier durchstarten möchte, sollte körperlich fit sein und neben technischem Verständnis und handwerklichem Geschick auch räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen.

Gearbeitet wird je nach Beruf an unterschiedlichsten Einsatzorten – auch draußen, und das bei Wind und Wetter. Zu diesem Berufsfeld gehören sehr unterschiedliche Berufe aus den Bereichen Tief-, Hoch- und Ausbau sowie Vermessung, Architektur oder Gebäudetechnik: vom Asphaltbauer, Bodenleger oder Dachdecker bis hin zum Glaser, Maler und Lackierer, der Tischlerin oder Trockenbaumonteurin.

Dienstleistung

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt! Egal, welchen Beruf du dir aussuchst: Du solltest auf jeden Fall kommunikativ, geduldig, freundlich und offen im Umgang mit unterschiedlichsten Menschen sein.

Berufe gibt’s zum Beispiel im kaufmännischen Bereich, im Hotel- und Gastronomiegewerbe, in den Bereichen Tourismus und Freizeit, Sicherheit oder Körperpflege, aber auch bei der Feuerwehr oder im Callcenter. Du solltest viel Spaß daran haben, anderen „einen Dienst zu leisten“ – und das oft auch am Wochenende, nachts oder an Feiertagen. Das gilt für die Bestattungsfachkraft und die Fachangestellte für Bäderbetriebe genauso wie für die Kauffrau für Dialogmarketing, den Koch, Friseur, Gebäudereiniger oder Hauswirtschafter.

Elektro

Dieses Berufsfeld garantiert Hochspannung! Technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und eine genaue Arbeitsweise solltest du ebenso mitbringen wie Interesse an Mathe und Physik.

Im handwerklichen Bereich arbeitest du hauptsächlich beim Kunden vor Ort, im eigenen Betrieb oder auf Baustellen. Du installierst und reparierst zum Beispiel Telefon- und Alarmanlagen oder unterschiedliche Haus- und Bürotechnik. Im industriellen Bereich dreht sich alles um die Produktion und Inbetriebnahme von elektronischen Bauteilen, zum Beispiel für die Automatisierungstechnik von industriellen Produktionsbetrieben. Als Elektroanlagenmonteurin oder Technischer Systemplaner startest du genauso durch wie als Hörgeräteakustiker, Fluggeräte-
elektroniker oder Mechatronikerin.

Gesundheit

Berufe im Gesundheitsbereich werden immer wichtiger – und sind unglaublich vielseitig. Ziel ist es, Menschen zu helfen, sie gesund zu machen und dafür zu sorgen, dass sie es auch bleiben.

Das wird zum Beispiel in den Bereichen Ernährung, Medizin, Medizintechnik und Therapie erreicht. Je nach Beruf solltest du freundlich und kommunikativ, zuverlässig und belastbar sein. Außerdem darfst du keine Angst vor Körperkontakt und Wochenenddiensten & Co. haben. Verwirklichen kannst du dich zum Beispiel als Augenoptiker oder Zahntechnikerin, als Kauffrau im Gesundheitswesen, Medizinische Fachangestellte oder Sportfachmann.

IT, Computer

Das Hobby zum Beruf machen? Wenn Internet, Smartphone und Computer dein Leben sind, ist die „Innovationsbranche“ wie für dich gemacht.

Neben technischem Verständnis, Ausdauer und Teamfähigkeit solltest du gute Mathe- und Englischkenntnisse mitbringen. Bei der Programmierung von Software, der Entwicklung, Wartung und Installation von Hardware oder auch im Verkauf und in der Kundenberatung gibt es viele tolle Jobs – zum Beispiel als Fachinformatikerin, Informatikkaufmann oder Mathematisch-technischer Softwareentwickler.

Kunst, Kultur, Gestaltung

Mit Kreativität, handwerklichem Geschick und einer Portion Talent bringst du die richtigen Voraussetzungen für die Arbeit in den Bereichen Kunsthandwerk, Restaurierung und Design mit.

In sehr unterschiedlichen Berufen geht es darum, deine Kunden immer wieder mit tollen Ideen und einer perfekten Umsetzung zu begeistern: ob als Glasbläserin, Goldschmied, Maskenbildner, Fotografin oder Mediengestalter.

Landwirtschaft, Natur, Umwelt

Fit und oft auch wetterfest solltest du für die meisten Berufe aus diesem Berufsfeld sein – egal, ob du in der Landwirtschaft, Garten- und Forstwirtschaft oder Umwelttechnik arbeitest.

Von der Trinkwasserüberwachung über die Versorgung von Tieren bis hin zur Baumpflege kann dein Arbeitsalltag sehr unterschiedlich sein. Der Schornsteinfeger gehört genauso in diese Gruppe wie Floristen, Forst- oder Pferdewirte sowie Tiermedizinische Fachangestellte.

Medien

Viele Chancen bietet dir auch die Medienbranche mit unterschiedlichsten kreativen, redaktionellen, technischen oder kaufmännischen Berufen.

Was du dafür mitbringen solltest, hängt ganz vom Arbeitsbereich ab: Je nach Beruf können das technisches Verständnis, ein sicherer Umgang mit Sprache, Organisationstalent oder ein Auge für Formen und Farben sein. Teamwork ist immer gefragt, denn als Buchbinderin, Medienkaufmann oder Film- und Videoeditorin arbeitest du eng mit anderen Berufsgruppen zusammen.

Metall, Maschinen- und Werkzeugbau

In der Metallherstellung und -bearbeitung sowie im Maschinen-, Werkzeug- und Anlagenbau gibt es besonders im Kreis Gütersloh viele Zukunftschancen.

Im handwerklichen Bereich arbeitest du in Werkstätten oder auf Baustellen. Dort stellst du Bauteile oder Werkzeuge aus Metall her oder montierst zum Beispiel Heizungsanlagen. Im industriellen Bereich geht’s an die Serienproduktion, wo du zum Beispiel komplexe Anlagen steuerst und bedienst. Handwerkliches Geschick und mathematisch-technisches Verständnis gehören für dich als Anlagen- oder Industriemechaniker, Feinpoliererin, Werkstoffprüfer oder Industrie-Isoliererin selbstverständlich dazu.

Naturwissenschaften

Hier wird analysiert, experimentiert und geprüft, was das Zeug hält – je nach Beruf zum Beispiel in der chemischen Industrie, in Prüflaboren, im medizinischen Bereich oder in der Lebensmitteltechnologie.

Interesse für naturwissenschaftliche Themen und Hightech-Geräte, Sorgfalt, Geschicklichkeit und eine genaue Beobachtungsgabe solltest du auf jeden Fall zu bieten haben. Zum Einsatz kommst du zum Beispiel als Baustoffprüferin, Chemielaborantin, Geomatiker oder Pharmakant.

Produktion, Fertigung

Die unterschiedlichen Berufe in diesem Berufsfeld haben vor allem eins gemeinsam: Am Ende des Tages siehst du ein greifbares Ergebnis deiner Arbeit.

Die industrielle und handwerkliche Fertigung und Verarbeitung von Produkten umfasst so ziemlich alles, was du dir vorstellen kannst: Musikinstrumente, Lebensmittel, Farben und Lacke, Kleidung, Holz, Glas, Kunststoff und vieles mehr. Da wird auch mal im Schichtdienst gearbeitet oder ein Produkt vor Ort beim Kunden montiert. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Ausbildung als Geigenbauer, Maßschneider, Destillateurin, Süßwarentechnologin oder Sattler?

Soziales, Pädagogik

Einfühlungsvermögen, ein offenes, kommunikatives Wesen und Belastbarkeit sind hier gefragt – denn in diesem Berufsfeld arbeitest du direkt mit Menschen: ob im Gesundheitsbereich, in der Bildung und Erziehung oder im Sozialwesen.

Gearbeitet wird je nach Beruf auch nachts oder an den Wochenenden. Als Kauffrau im Gesundheitswesen, Altenpflegerin, Erzieher oder Orthopädietechnik-Mechaniker erwarten dich spannende und erfüllende Aufgaben.

Technik, Technologiefelder

So technisch wie die Berufe sind auch die Eigenschaften, die du für dieses Berufsfeld mitbringst. Dazu gehören vor allem mathematisch-technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliches Geschick und eine präzise Arbeitsweise.

Die kannst du beim Einsatz von modernsten Verfahren aus den Bereichen Elektrotechnik, IT, Mechatronik und Naturwissenschaften einsetzen – zum Beispiel in der Fahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrt, Bio- oder Gentechnologie oder rund um die erneuerbaren Energien. Als Fahrradmonteur, Leichtflugzeugbauer, Bauzeichnerin oder Mikrotechnologin kannst du zeigen, was du draufhast.

Verkehr, Logistik

n diesen Berufen bewegst du etwas: im Lager, auf der Straße oder Schiene, in der Luft, auf dem Wasser oder im Büro. Im Gütertransport, Personenverkehr oder kaufmännischen Bereich dreht sich alles um den Transport und die Lagerung von verschiedenen Waren, die Beförderung von Menschen oder die Organisation und Verwaltung dieser Tätigkeiten.

Je nach Einsatzgebiet brauchst du technisches Verständnis, ein gutes Reaktions- und Konzentrationsvermögen oder auch Fremdsprachenkenntnisse. Oft ist ein besonderer Führerschein notwendig, den du unter Umständen direkt in der Ausbildung machen kannst. Als Berufskraftfahrer, Straßenwärter oder Servicefahrer bist du viel unterwegs und hast oft unregelmäßige Arbeitszeiten. Als Fachlageristin oder Industriekauffrau hast du dagegen meist einen festen Arbeitsort.

Wirtschaft, Verwaltung

Alle Möglichkeiten hast du auch in den kaufmännischen Berufen der Wirtschaft und Verwaltung. Hier bist du ein echter Allrounder, der mit Texten und Zahlen genauso gut umgehen kann wie mit Kunden und Kollegen.

Rund um vielseitige Bereiche wie Handel, Geld, Versicherung und Immobilien, Marketing und Werbung, Recht, Steuern oder Vertrieb bist du für die Organisation, Kalkulationen, Verhandlungen und vieles mehr zuständig – zum Beispiel als Bankkauffrau, Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Notarfachangestellter oder Kauffrau für Marketingkommunikation.

Noch keine Idee?

Du weißt noch immer nicht, wo sich dein Traumjob versteckt? Keine Panik! Vielleicht steht in deiner Schule noch ein Berufsorientierungs-Projekt an, oder du sprichst mal mit eurem Übergangscoach. Wenn dich ein Beruf interessiert, du aber noch unsicher bist, können auch ein Praktikum oder eine freiwillige Berufsfelderkundung hilfreich sein. Alle Infos dazu und viele weitere Tipps, Unterstützungsangebote und Ansprechpartner findest du hier auf unserer Seite. Also: dranbleiben! ;-)