Schule und Beruf:

Angebote im Kreis Gütersloh

... und noch mehr Möglichkeiten:

Die Berufskollegs im Kreis bieten unterschiedlichste Ansätze für deinen erfolgreichen Berufsstart.Einen Überblick über die Berufskollegs und ihre Schwerpunkte haben wir dir hier zusammengestellt.

Bertelsmann Berufskolleg, Gütersloh
Dieses staatlich anerkannte private Berufskolleg richtet sich an
Bertelsmann-Auszubildende und ist auch räumlich direkt in die zentrale Ausbildungsabteilung des Konzerns integriert. Theorie und Praxis werden so eng miteinander verknüpft. Neben Azubis der dualen Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau und Studierenden des dualen kaufmännischen Studiengangs Bachelor of Arts werden hier ebenfalls die gewerblichen Ausbildungsgänge des Bertelsmann-Unternehmens Mohn Media beschult.

Berufskolleg Halle
In Halle werden kaufmännische und gewerblich-technische Bildungsgänge vereint. Schwerpunkte sind als „Europa-Schule“ zum Beispiel Auslands-
praktika und Fremdsprachen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Bereich Gesundheit und Soziales: Hier ist das Berufskolleg mit dem Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ ausgezeichnet worden. Ganz weit vorn ist außerdem das Thema Digitalisierung: Mit Tablets & Co. ist das Berufskolleg Halle auf dem Weg zur „digitalen Schule“.

Carl-Miele-Berufskolleg, Gütersloh
Im Carl-Miele-Berufskolleg für Technik ist der Name Programm: Schwerpunkte sind Metall- und Maschinenbau, Elektro- und Fahrzeugtechnik sowie Informatik. Von der Ausbildungsvorbereitung über die Höhere Berufsfachschule bis hin zum Beruflichen Gymnasium stehen zahlreiche Angebote zur Verfügung, mit Abschlüssen vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur. Im Mittelpunkt steht zusätzlich die optimale Vorbereitung auf die Arbeitswelt – etwa durch berufliche Kenntnisse und weitere Schlüsselkompetenzen.
Ems-Berufskolleg, Rheda-Wiedenbrück
Das Ems-Berufskolleg ist ein kaufmännisches Berufskolleg. Bildungsangebote der dualen Ausbildung, zum Beispiel für (Tier-) Medizinische Fachangestellte, verschiedene Kaufleute oder Fachlageristen, werden hier ebenso durchgeführt wie Angebote im Vollzeitbereich, etwa das Wirtschaftsgymnasium. Neben der europäischen Ausrichtung liegen die Schwerpunkte in der Integration, Digitalisierung sowie individuellen Förderung. Wissen wird hier genauso weiterentwickelt wie Persönlichkeiten!

Kolping-Berufskolleg, Gütersloh
Das Kolping-Berufskolleg bietet Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf und fehlendem Schulabschluss eine gezielte Ausbildungsvorbereitung. Im Mittelpunkt stehen zum Beispiel Spracherwerb und Werkpraxis für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund sowie Teilzeitunterricht in berufsvorbereitenden Maßnahmen. Für die praktischen Lerninhalte stehen sechs Werkstätten zur Verfügung: von Hauswirtschaft und Holz bis hin zur Agrar- und Malerwerkstatt.

Reckenberg-Berufskolleg, Rheda-Wiedenbrück
Das Reckenberg-Berufskolleg ist breit aufgestellt. Hauptschüler mit Interesse an Holz, Metall, Ernährung oder Gestaltung finden genauso ihren Platz wie Realschüler, die in den Bereichen Gesundheit und Soziales, Gestaltung oder Bau/Holz die Fachhochschulreife anstreben. Angeboten werden auch das Abitur mit pädagogischem oder künstlerisch-gestalterischem Schwerpunkt sowie die schulische Ausbildung zur Servicekraft, Sozialassistenz, Kinderpflege, Erzieher/in, Heilerziehungspfleger/in oder Techniker/in.

Reinhard-Mohn-Berufskolleg, Gütersloh
„Leben-Leisten-Lernen“ – das Reinhard-Mohn-Berufskolleg macht seine Schülerinnen und Schüler fit für ein Leben nach der Schule. Ob Hauptschulabschluss oder Abitur: Die Beruflichkeit steht im Fokus des schulischen Alltags. Die wirtschaftliche Fachkompetenz des RMB bietet hervorragende Möglichkeiten, um später erfolgreich in Ausbildung oder Studium zu starten oder sich im Hause weiterzubilden. Als dualer Partner in der kaufmännischen Ausbildung setzt die Schule diesen erfolgreichen Weg fort.